Als einer von den elf Mitte-Abgeordneten, nehme ich alle zwei Wochen meinen Platz in der neu gewählten Bürgerschaft ein, die zur Zeit weiterhin nach Abstandsregelungen im großen Festsaal tagt.
Manchmal bin ich noch etwas unsicher, welcher Umschlag wann geöffnet werden muss, aber der hilfesuchende Blick durch die Plexiglasscheibe wird stets wohlwollend aufgenommen und ich werde von unseren Abgeordneten bei den mir noch neuen Aufgaben unterstützt.

Mein großer Wunsch war bereits von Beginn an, in die großen Fußstapfen von Annkathrin Kammeyers zu treten und Sprecher meiner Fraktion für lesbisch-, schwul-, bi-, trans*-, inter- und queere Politik werden zu wollen. In den letzten Wochen habe ich mich – immer mit viel Abstand und Maske – mit zahlreichen Vereinen und Institutionen aus der Community getroffen, um zu schauen, wie es ihnen in dieser schwierigen Zeit geht. Ansonsten lese ich viel, schreibe E-mails und telefoniere. Ich sitze in meiner ersten Legislatur im Gleichstellungs-, Innen-, Eingaben-, und im Ausschuss für öffentliche Unternehmen.