Es ist das wohl bekannteste Privathaus Deutschlands. Kein anderer Ort in unserer Stadt wird so durchströmt von internationaler Politikgeschichte wie das Haus im Neubergerweg 80 in Hamburg-Langenhorn. Viele wissen, wer hier gewohnt hat:

Unser Hamburger Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt und seine Gattin Loki Schmidt. Doch nur wenige, mit Ausnahme von Staatsgästen, wie z.B. Ex-US-Außenminister Henry Kissinger oder Frankreichs Ex-Staatspräsident Giscard d‘Estaing, konnten das Haus besuchen. Das hat sich in diesem Jahr geändert. Dafür sorgte unser Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs als Mitglied des Kuratoriums der „Bundeskanzler Helmut Schmidt Stiftung“.

Nachdem er sich bereits 2016 in Berlin für die Gründung und Finanzierung stark gemacht hat, setzt er sich nun mit Kuratoriumsmitgliedern wie Peer Steinbrück für die Öffnung des Hauses für die Öffentlichkeit und die Dokumentation für die Nachwelt ein. Seit Februar dieses Jahres gibt es einmal im Monat eine Führung durch das Haus in Langenhorn. Leider sind in diesem Jahr bereits alle Führungen ausgebucht.

Doch unser Johannes hat nun einen exklusiven Wohnzimmerbesuch für die SPD Hamburg-Mitte organisieren können.

Wir können im Wohnhaus u.a. Kunst aus aller Welt, die weltbekannte „Ottis Bar“, und das vielleicht größte Privatarchiv Deutschlands bestehend aus eigenen Schriften, Reden, Medien- und Zeitungsberichten, anschauen. Alles im Haus ist so erhalten geblieben, wie Helmut Schmidt es einst verlassen hat: Auf seinem Schreibtisch liegt der letzte von ihm korrigierte Aufsatz und im Arbeitszimmer riecht es immer noch nach seinen Menthol-Zigaretten.

Wir versprechen also einen eindrucksvollen Vormittag am Samstag, 12. Oktober.

Eine Anmeldung muss bis zum 07. Oktober im Büro von Johannes Kahrs entweder telefonisch unter 040 280 555 55 oder per Mail an johannes@kahrs.de erfolgen. Im Anschluss wird Johannes den teilnehmenden Personenkreis auslosen. Erst danach wird die Teilnahme bestätigt. Wir bitten wegen der Exklusivität um Verständnis für dieses Verfahren.