Das sogenannte 140 Millionenprojekt „Mitte machen“ hat eine entscheidende Hürde genommen, denn die Bewerbungsphase der Projekte ist abgeschlossen. Aber zurück zur Startlinie, worum geht es eigentlich:

2018 hat der Haushaltsauschuss im Bundestag für die Förderung der Stadtteilentwicklung im Hamburger Osten 50 Millionen Euro beschlossen. Initiativgeber war unser Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs, der den Ball danach an Finanzsenator Andreas Dressel abgegeben hat, der sich um die Ko-Finanzierung kümmern musste. Denn den gleichen Betrag wie der Bund, lieferte die Stadt Hamburg. Diese 100 Millionen Euro sind nun durch weitere 20 Millionen Euro vom Bund augestockt worden – die Stadt wird sich mit der gleichen Summe beteiligen.

Legales Doping für unsere Stadtteile Mümmelmannsberg, Billstedt, Horn, Hamm und Rothenburgsort. Das Ankerthema ist zwar der Sport – doch auch Abseits des Spielfeldes lassen sich Projekte mitdenken. So sind weitere Mitspieler Cafes, Staddteilhäuser, Ärztehäuser, Einrichtungen für Senioren und Jugendliche. Eins der Vorzeigeprojekt ist zum Beispiel der geplante „Horner Aufschwung“. Hier soll die Elternschule Horn unter einem Dach mit dem Sportverein HT16, dem Jugendzentrum Horner Geest und mittelfristig einem Bewegungskindergarten in gemeinsame Räumlichkeiten ziehen. Synergieeffekte gibt es viele: Tagungsräume, Küche, Sanitäranlagen etc. können sich nun alle Spieler der Mannschaft teilen.

Es gibt viele weitere Projekte: Das Stadtteilhaus Mümmelmansberg, die Sportanlage in der Markmannstraße, ein Hafenbad in der Bille und vieles mehr. Die Projekte haben alle Anlauf genommen und der Ball liegt nun beim Bezirksamt, welches die Projekte auf die Kriterien überprüfen muss.