Bereits seit 1983 verwaltet die Heimatvereinigung Finkenwerder das über Hamburgs Grenzen hinaus bekannte Gorch-Fock-Haus auf Finkenwerder. Das Elternhaus der Dichterbrüder Johann (Gorch Fock), Jacob und Rudolf Kinau dient seinen Besucherinnen und Besuchern einerseits als Heimatmuseum mit einer beachtlichen Sammlung alter Schätze, andererseits als Veranstaltungsort, selbst standesamtliche Trauungen finden dort gelegentlich statt.

Vom „Mekka der Freunde der plattdeutschen Sprache“ schrieb einmal das Hamburger Abendblatt. Zuletzt blieben die Tore des denkmalgeschützten Hauses am Neßdeich jedoch verschlossen. Umfangreiche Sanierungsarbeiten waren notwendig und nur mit großzügiger Unterstützung aus Berlin auch möglich geworden. Das Haus drohte abzusacken. Stolze 400.000 Euro hat unser Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs für die mittlerweile abgeschlossenen Arbeiten eingeworben. Am 9. September 2018 öffnet das Gorch-Fock-Haus ab 11 Uhr beim Sommerfest der Heimatvereinigung wieder seine Tore.

(TEXT: Ralf Neubauer)