Eine sehr gute Nachricht kommt aus der Neustadt. Die Finanzierung der Sanierung des Ledigenheims in der Rehoffstraße ist gesichert. Nachdem das Haus auf Initiative der SPD-Bezirksfraktion unter den Schutz einer sozialen Erhaltensverordung gestellt wurde und das Gebäude von der gemeinnützigen Initiative Ros e.V. erworben wurde, waren die Weichen für den Erhalt dieser seit 1912 bestehenden Einrichtung gestellt.

Hier leben in wenigen Quadratmeter großen Zimmern günstig und einfach alleinstehende Männer (überwiegend ehemalige Seeleute und Hafenarbeiter).

Dank des Einsatzes unseres Bundestagsabgeodneten Johannes Kahrs wurden vom Bund Mittel in Höhe von 9,9 Millionen Euro für die notwenige Sanierung bereitgestellt. Am 11. Januar hat der Haushaltsausschuss der Hamburger Bürgerschaft die fehlenden 3,3 Millionen Euro bewilligt. Des weiteren konnten private Spenden akquiriert werden, so dass diese wichtige soziale Einrichtung, die bereits seit über einhundert Jahren existiert, ihre Arbeit weiter fortsetzen kann.
Arik Willner setzt sich mit der SPD-Bezirksfraktion Hamburg-Mitte bereits seit 2011 für den Erhalt dieser Einrichtung mit Wohnraum für Männer in schwierigen Lebenslagen ein und hat schon diverse Projekte vor Ort unterstützt. Rund 100 kleine Zimmer und Gemeinschaftsräume stehen zur Verfügung. Das Erdgeschoss wird darüber hinaus für vielfältige kulturelle Angebote genutzt und steht sowohl Bewohnern, als auch der Nachbarschaft kostenlos zur Verfügung.

Antje Block und Jade Jacobs leisten mit der Initiative Ros e.V. sehr wertvolle Arbeit, die die SPD-Bezirksfraktion Hamburg-Mitte auch weiterhin gerne unterstützen wird.